Freiwillige Feuerwehr Solar-Grauwinkl
Home
Aktuelles
Fahnenweihe
Wir über uns
Historie
Termine
Solar/Grauwinkl
Photoalbum
Gästebuch
Links
Interner Bereich
Kontakt/Impressum
Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr
Solar-Grauwinkl

 
Die vermutlich erste Spritze der Feuerwehr wurde 1913 angeschafft. Sie schmückt, inzwischen restauriert, auch das neue Feuerwehrhaus

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Solar-Grauwinkl haben wir in der Chronik 2002 ausführlich geschildert. Viele einzelne Beiträge von Großbränden und den vielen Aktivitäten sind dort nachzulesen. Wir möchten uns deshalb diesmal auf die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Solar-Grauwinkl beschränken und diese im Telegrammstil ausführen.
 
7. Mai 1896
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Solar. Ihr traten sofort 30 Mann bei. Es war dies die 63. Feuerwehr des Bezirkes. (Hilpoltsteiner Wochenblatt 9.5.1896)
29. August 1898
Einsatz bei einem  Wohnhaus- und Scheunenbrand am Anwesen des Maurers Johann Rupp in Heuberg. (Hilpoltsteiner Wochenblatt 31.8.1898)
7. September 1898
Einsatz bei einem Scheunenbrand des Ökonomen Eibner und Wohnhausbrand des Gütlers Mederer in Uttenhofen. (Hilpoltsteiner Wochenblatt 10.9.1898)
11. Oktober 1898
Einsatz bei einem Scheunenbrand am Anwesen Michael Kaiser in Riedersdorf. (Hilpoltsteiner Wochenblatt 15.10.1898)
15. Oktober 1900
Einsatz bei einem Brand des Gasthauses „Zum bayerischen Hof“ in Hilpoltstein, Rother Straße.
(Hilpoltsteiner Wochenblatt 17.10.1900)
12. Juli 1903
Einsatz bei einem Wohnhausbrand des Gütlers und Taglöhners Johann Stadelbauer in Heuberg.(Hilpoltsteiner Wochenblatt 15.7.1903)
14. August 1903
Inspektion der Feuerwehren Hilpoltstein, Heuberg, Hofstetten und Solar mit Schulübung hinter dem Kriegerdenkmal in Hilpoltstein und gesellige Unterhaltung im Postgarten zur Erinnerung an die am 15. August 1873 – also genau  30 Jahre zuvor– erfolgte Gründung der Feuerwehr Hilpoltstein. (Hilpoltsteiner Wochenblatt 15.8.1903)
1. Januar 1907
Teilnahme am Fest zum 25-jährigen Amtsjubiläum des Bürgermeisters Josef Harrer, Solar. (Hilpoltsteiner Wochenblatt 5.1.1907)
18. März 1907
Neuwahlen mit folgendem Ergebnis: Vor¬stand Bürgermeister Josef Harrer, Kommandant Ökonom Michael Fischer, Adjutant Ökonom Will. Streb, Zeugwart Gastwirt Johann Kastner.
(Hilpoltsteiner Wochenblatt 20.3.1907)
29. Januar 1947
Der Gemeinderat von Solar beschließt die Anschaffung einer Motorspritze. (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
.
7. Oktober 1948
Der Beschluss zur Beschaffung der Motorspritze wird annulliert. (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
22. März 1949
Die Gemeinde Solar tritt dem Verein „Bayer. Feuerwehrheim“ als Mitglied bei. (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
13. November 1951
Der Gemeinderat beschließt die Neuanschaffung einer Feuerwehrleiter mit 8 m Länge zum Preis von 300 Mark. (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)


1952 wurde das „Leiternhaus“ neben der Kapelle abgebrochen. Es diente bis dahin auch den Kindern als beliebtes Spiel- und Turngerät

3. Mai 1952
„Der Gemeinderat beschließt, dass die Unterbringung der neuen Leiter den  Gemeinderäten übertragen wird. Die Feuerhaken werden zweckmäßig an der Ostseite der Scheune des Michael Gumler angebracht. Das alte Leiternhaus wird abgebrochen. Die Dienst tuende Mannschaft der Feuerwehr wird in Erkenntnis ihre Dienstleistung jährlich 1 Liter Bier auf Gemeindekasse verabreicht.“ (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
5. Juli 1952
Das Feuerwehrhaus soll an der hinteren Seite um etwa 2 ½ Meter verlängert werden.
(Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
19. Dezember 1953
„Anlässlich der 25-jährigen Tätigkeit des Kommandanten Josef Seitz wird diesem zur Ehrung bei der Weihnachtsfeier der FFW Solar am 27. Dezember 1953 ein Geschenk im Wert von 10 bis 15 Mark durch die Gemeinde überreicht.“ (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)

24. Juli 1954
„Es wird ab 1. April 1955 die Feuerschutzabgabe in der Gemeinde von den männlichen Personen im Alter von 18 bis 50 Jahren im Betrag von vier Mark pro Jahr erhoben.“ (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
13. August 1954
Großbrand am Anwesen Kastner in Solar. (Chronik Solar, Gauwinkl, Auhof 2002)
29. Oktober 1955
„Für den Bau des Löschwasserbehälters in Grauwinkl im kommenden Frühjahr hat der Bürgermeister mit dem Maurermeister Bruckschlögl aus Weinsfeld die Vorbereitungen zu treffen.“ (Beratungsbuch der Gemeinde Solar)
13. Dezember 1958
„Zum Trocknen der Feuerwehrschläuche in den Ortschaften Solar und Grauwinkl wird ein Aufzug angeschafft.“
3. August 1964
Großbrand an den Anwesen Angermeier und Lehner in Grauwinkl (Chronik Solar, Gauwinkl, Auhof 2002)
28. August 1970
Zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit Viehwaage wird beim Landratsamt Hilpoltstein ein entsprechender Bauplan eingereicht.
28. September 1972
Großbrand im Auhof bei dem die gerade erst fertig gestellten Gruppenhäuser nieder brannten. (Chronik Solar, Gauwinkl, Auhof 2002)
21. Mai 1977
Großbrand am Anwesen Pfeiffer in Solar (Chronik Solar, Gauwinkl, Auhof 2002)
01. Januar 1981
Josef Stadler wird zum 1. Kommandanten gewählt. Ludwig Graf übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden
Juli 1981
Die Feuerwehr feiert das erste Grillfest am Dorfweiher.

Im Laufe der 111-jährigen Geschichte der Feuerwehr Solar-Grauwinkl wurden viele Mitglieder für 25-jährige oder 40-jährige Dienstzeit geehrt oder mit 60 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Dieses Bild zeigt die Ehrung bei der Jahreshauptversammlung im November 1988. Von links nach rechts: Ludwig Graf, Josef Stadler, Johann Schneider, Michael Seitz, Anton Heinloth, Richard Graml, Josef Gruber, Johann Herler, Egidius Heindl und Franz Reinwald

Sommer 1982
Teilnahme am Festzug in Jahrsdorf mit der restaurierten Spritze aus dem Jahr 1913
19. März 1992
Großbrand am Anwesen Köstler in Solar (Chronik Solar, Gauwinkl, Auhof 2002)
22. Oktober 1987
Großbrand am Anwesen Ludwig Graf in Grauwinkl (Chronik Solar, Gauwinkl, Auhof 2002)
Seit Juli 1992
Die Feuerwehr Solar-Grauwinkl übernimmt jedes Jahr die Absperrungen zum Triathlon am Solarer Berg


Im Sommer 1993 wurde das alte Feuerwehrhaus nochmals auf Hochglanz gebracht  und mit einem neuen Reibeputz versehen.

Sommer 1993
Das vorhandene Feuerwehrgerätehaus in Solar wird  mit einem neuen Reibeputz außen saniert.
Seit August 1993
Die Feuerwehr Solar-Grauwinkl bewirtet die Burgfestteilnehmer nach dem Festzug
Sommer 1995
Gründliche Innen- und Außensanierung des Feuerwehrhauses in Grauwinkl mit Erneuerung der Tore.
3. Juni 2000
Begründung der Patenschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Marquardsholz
22. Dezember 2000 bis 8. Februar 2002
Neubau des Feuerwehrhauses in Solar
31. Mai bis 2. Juni 2002
Einweihung des neuen Gerätehauses in Solar.
1. Mai 2002
Klaus Blab wird 1. Kommandant und löst nach über 21 Jahren Josef Stadler ab.
1. Juli 2002
Michael Pfeiffer folgt als 1. Vorsitzenden Ludwig Graf, der dieses Amt über 21 Jahre inne hatte.
März 2006 bis März 2007
Neubau des Dorfplatzes in Solar durch die Feuerwehr und die Dorfgemeinschaft.
1. bis 3. Juni 2007
 Die Feuerwehr feiert die Anschaffung einer neuen eigenen Fahne und die Einweihung des Dorfplatzes zusammen mit dem Florianstag.
 
  
Wenn der Traktor fehlt, zieht die Jugend den Anhänger mit der Pumpe. Wozu brauchen wir da noch ein Auto? Von links: Markus Fischer, Torsten Gruber, Florian Pfahler und Richard Pfeiffer.